von Günter Diddens

Die Vorbereitungen für das 2. Ahler Oldtimer Treffen verliefen in diesem Jahr relativ stressfrei. Mit den Erfahrungen und Anregungen vom vergangenen Jahr, gab es organisatorisch keine nennenswerten Probleme. Von unserem Hauptpartner, dem Combi-Markt in Ahle, gab es wieder volle Unterstützung. Pünktlich um 09:30 Uhr standen alle Helfer für den Aufbau zur Verfügung. Nora verteilte gleich die Aufgaben, denn es gab reichlich zu tun: Verkehrsschilder aufstellen, Ausstellungsbereiche markieren, Tische und Bänke aufstellen, Bratwurst- und Bierwagen aufstellen, und weitere Kleinigkeiten. Alles funktionierte wie „am Schnürchen“.

Während dieser Vorbereitungen kamen auch schon die ersten beiden Traktoren auf den Parkplatz gefahren. Man müsse noch zu einer Feier, deshalb das frühe Erscheinen. Ein Traktor wurde abgestellt, es gab eine ordentliche Spende für die DG Ahle und weiter ging die Fahrt mit dem anderen Traktor.

von Indra Wehmeier und Merle Weitkamp

Am Sonntag 3.7.16 sind wir mit der Draisine geradelt. Am Anfang haben wir eine Einleitung bekommen und das hat lange gedauert. Nach ein paar Minuten mussten manche aussteigen, weil die Schranken hoch mussten. Dann haben wir eine Pause gemacht und da war ein Spielplatz und eine Toilette aber kein Mülleimer, dann haben wir zum Schluss noch ein kaputtes Auto auf Schienen gesehen und dann haben wir Bratwurst gegessen. Dann sind fast alle mit der Moorbahn ins Moor gefahren. Da kam ein Gewitter.

von Günter Diddens  

Mittlerweile gehört der Maibaum zum gewohnten Anblick auf dem COMBI-Parkplatz in Ahle. Am 30.04.2016 war es wieder soweit. Am späten Samstag-Nachmittag reges Treiben vor dem Eingang zum COMBI. Der Posaunenchor Holsen/Ahle hatte sich längst auf dem Parkplatz formiert und unter der Leitung von Frank Bergmann mit einigen Volksweisen auf den Wonnemonat Mai und auf ein paar gesellige Stunden eingestimmt. Immer mehr Ahler Bürger, aber auch zufällig anwesende Kunden des COMBI haben einige Zeit auf dem „Festplatz“ verweilt, um der Musik des Posaunenchors Holsen/Ahle zu lauschen, oder aber ein frisch gezapftes „Herforder“ zu trinken, oder eine knackige Rostbratwurst zu essen. Pünktlich wurde dann der große Kranz von Mitgliedern der DG Ahle, mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr Ahle und dem Beifall der Besucher in Position gebracht. In diesem Jahr waren zwei Versuche nötig, um den Kranz richtig auszurichten, weil er anfangs mit zu viel Schwung angehoben worden ist, so dass sich dabei eine Kette überschlug und der Kranz in Schieflage hing.

revell.png
mandelkow.png